Die Vereinssatzung im Wortlaut

Fassung vom 8. Aug. 2007

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

(1) Der Verein führt den Namen "Internationales Forum für ganzheitliche Psychotherapie e.V.“ (IFGP e.V.), in Kurzform "Forum Gilching".

(2) Der Verein hat seinen Sitz in Gilching bei München. Er ist in München in das Vereinsregister eingetragen.

(3) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck

(1) Das IFGP hat ordentliche Mitglieder und Fördermitglieder

(2) Jedes ordentliche Mitglied hat bei Abstimmungen in der Mitgliederversammlung eine Stimme. Bei Abwesenheit kann ein ordentliches Mitglied sein Stimmrecht durch Vollmacht auf ein ordentliches Mitglied übertragen.

(3) Ordentliche Mitglieder sind in besonderer Weise in die Organisation und Entscheidungsprozesse des Vereins eingebunden.

(4) Ordentliche Mitglieder des IFGP können natürliche Personen sowie juristische Personen, Personen­gesellschaften und Institutionen sein. Juristische Personen, Personengesellschaften und Institutionen haben bei Abstimmungen jeweils eine Stimme. Juristische Personen benennen eine natürliche Person, die sie vertritt.

(5) Fördermitglieder haben in der Mitgliederversammlung kein Stimmrecht, können jedoch beratend mit entscheiden. Überdies können sie durch einen jährlichen Förderbeitrag viele der unter §1 (2) genannten Angebote vergünstigt wahrnehmen. Hierzu zählt die zum Teil kostenlose Teilnahme an Vor­trägen, eine reduzierte Kursgebühr für bestimmte Seminare und eine kostenlose Kurzberatung per Telefon. Einzelheiten hierzu werden im Vorstand erarbeitet. Über die Höhe des jährlichen Förderbei­trags ent­scheidet die Mitgliederver­sammlung.

(6) Ordentliche Mitglieder wie auch Fördermitglieder müssen den unter § 1 aufgeführten Zielen ver­pflichtet sein. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag als ordentliches Mitglied oder Fördermitglied entscheidet der Vorstand.

(7) Ein Mitglied kann vom Verein ausgeschlossen werden, wenn es den Interessen oder dem Ansehen des Vereins zuwider handelt, dem Verein Schaden zufügt oder wenn gerichtlich geahndete schwere Ver­stöße gegen die Strafgesetze vorliegen. Der Ausschluss erfolgt auf Antrag des Vorstandes durch eine ordentliche oder außerordentliche Mitgliederversammlung. Für den Ausschluss eines Mitglieds ist eine einfache Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder notwendig.

(8) Die Mitgliedschaft erlischt bei natürlichen Personen durch schriftliche Austrittserklärung sechs Wochen vor Ende des Geschäftsjahres oder durch Tod, bei juristischen Personen, Personengesellschaften oder Institutionen durch schriftliche Austrittserklärung sechs Wochen vor Ende des Geschäftsjahres oder bei Auflösung der jeweiligen Institutionen.

§ 3 Mitgliedschaft

(1) Das IFGP hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit psychischen Problemen fachkundige Hilfe anzubieten und wissenschaftliche Erkenntnisse aus den Bereichen Psychologie, Psychiatrie, Hirnforschung, Neuro-Biologie, Philosophie und Traumaforschung „ganzheitlich“ in die psychotherapeutische Arbeit mit Klienten zu integrieren. Der psychotherapeutische Ansatz ist „ganzheitlich“, d.h. die Verbindung von Körper, Geist und Seele ist das Hauptcharakteristikum der vom IFGP vertretenen Psychotherapie.

(2) Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch

2.1 die Organisation und Durchführung von Ausbildungskursen für zukünftige Therapeuten. Die hierbei angebotenen psychotherapeutischen Verfahren sind - wie unter §2 (1) ausgeführt - ganzheitlich aus­gerichtet, d.h. sie versuchen, Körper, Geist und Seele des Klienten in den therapeutischen Prozess einzubinden, um auf diese Weise den Prozess der Selbstheilung optimal zu fördern.

2.2 ein erfahrenes Therapie-Team, das gewährleistet, dass Menschen in Not rasch und effektiv geholfen werden kann.

2.3 ein breites Angebot von Seminaren, Workshops und Vorträgen zur Aus-, Fort- und Weiterbildung von Therapeuten aller Ausbildungsrichtungen.

2.4 die Durchführung von theoretischen und praktischen Kursen zur Vorbereitung auf die staatliche Prüfung zukünftiger „Heilpraktiker“ oder „Heilpraktiker für Psychotherapie“ vor dem Gesundheits­amt.

2.5 Veröffentlichungen zu den unter §2 (1) genannten Zielen in Form von „Newsletters“, Internet-Seiten, Publikationen in Büchern und Zeitschriften und Dokumentationen auf Bild- und Tonträgern.

§ 4 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind

1. der Vorstand

2. die Mitgliederversammlung

§ 5 Der Vorstand

(1) Die Mitgliederversammlung ist jährlich vom Ersten Vorsitzenden oder einem seiner beiden Stellvertreter unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen durch schriftliche Einladung einzuberufen. Dabei ist die vom Vorstand beschlossene Tagungsordnung mitzuteilen.

(2) Stimmrecht haben nur ordentliche Mitglieder.

(3) Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

(a) Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstands und dessen Entlastung;

(b) Genehmigung des Haushaltsplans für das kommende Geschäftsjahr;

(c) Wahl des Vorstands und der Kassenprüfer (alle sechs Jahre);

(d) Beschlüsse über Satzungsänderungen und Vereinsauflösung;

(f) die Festsetzung des Mitgliedsbeitrags.

(4) Satzungsänderungen bedürfen der Zustimmung von mindestens 75 Prozent der anwesenden, stimm­berechtigten Mitglieder.

(5) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom Versammlungs­leiter / der Versammlungsleiterin und dem Protokollführer / der Protokollführerin zu unterzeichnen ist.

§ 6 Die Mitgliederversammlung

(1) Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Ersten Vorsitzenden und zwei stellvertretenden Vor­sitzenden. Gerichtlich und außergerichtlich wird der Verein durch den Ersten Vorsitzenden oder durch einen stellvertretenden Vorsitzenden vertreten. Im Innenverhältnis sollen die stellvertretenden Vorsitzenden nur tätig werden, wenn der Erste Vorsitzende kurz- oder längerfristig verhindert ist.

Von den stellvertretenden Vorsitzenden wird der/die eine als Kassenwart, der/die andere als Schrift­führer vom Vorstand bestimmt.

(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von sechs Jahren gewählt. Gewählt ist, wer die einfache Mehrheit der Stimmen erhält. Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstands während der Amtsperiode aus, bestimmt der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des Vorstands.

(3) Die Abwicklung der laufenden Vereinsaktivitäten kann vom Vorstand einem Geschäftsführer/einer Geschäftsführerin übertragen werden.

§ 7 Mitgliedsbeiträge

(1) Im Gründungsjahr 2007 wird für ordentliche Mitglieder kein Mitgliedsbeitrag erhoben. Sollte für or­dentliche Mitglieder später ein Mitgliedsbeitrag festgesetzt werden, ist dieser jeweils zum 1. Januar eines Jahres im voraus fällig. Über die Höhe des jährlichen Mitgliedsbeitrags entscheidet die Mitglie­derver­sammlung.

(2) Der Jahresbeitrag für Fördermitglieder wird für das Jahr 2007 auf EUR 100,00 festgelegt. Ab 2008 ist der Förderbeitrag zum 1. Januar eines Jahres im voraus fällig.

§ 8 Auflösung des Vereins und Verwendung des Vereinsvermögens

Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an Rudolf Schneider, geb. am 7.1.1945, augen­blicklich wohnhaft in 82205 Gilching, Am Markt 5, oder bei Tod an seine Erben.

§ 9 Inkrafttreten

Die Satzung und eventuelle Satzungsänderungen treten mit ihrer Verabschiedung in Kraft und werden mit der Eintragung ins Vereinsregister rechtswirksam.